Kontakt  |  Impressum  |  Suche  |  RSS
Logo

Das kirchliche Energiemanagement

Mit einfachen Mitteln Energie sparen, den Geldbeutel schonen und zugleich Umwelt und Klima schützen - wer möchte das nicht?

Das kirchliche Energiemanagement der Ev. Kirche von Westfalen wendet sich an alle Kirchenkreise, Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen in der westfälischen Landeskirche. Mit einem regelmäßigen Blick auf die Verbrauchswerte für Wärme und Strom liefert es wichtige Entscheidungshilfen für Energieeinsparungen. Auch für Kirchengemeinden, die mit dem Grünen Hahn arbeiten lohnt sich eine Vertiefung des Energiemanagements. Es gibt neue Anregungen zum "Energie sparen" - und das unkompliziert. Dank einer Förderung des Bundesumwelt- und -bauministeriums ist das Angebot kostenfrei.

Wenn Sie sich entscheiden, am Energiemanagement mitzumachen ist

  • ein Presbyteriumsbeschluss nötig.
  • An drei abendlichen Schulungen (Dauer jeweils ca. 2,5 Stunden) lernen Sie die Grundlagen kennen. Die Teilnahme an den Schulungen und das Arbeitsmaterial ist kostenfrei - nur die Fahrtkosten sind von der Kirchengemeinde zu tragen.
  • Ihr Aufwand für das Energiemanagement hält sich in Grenzen. Nach einer einmaligen Gebäudebegehung mit einem Fragebogen lesen Sie monatlich die Zählerstände (Strom, Heizung) ab.
  • Diese Daten tragen Sie online in Das Grüne Datenkonto ein.
  • Auf dieser Grundlage lässt sich automatisch ein Energiebericht erstellen, den Sie einmal im Jahr dem Presbyterium vorlegen.

Systematisches Vorgehen

Energie einsparen. Betriebskosten senken. Klima schützen. Dies kann jede Kirchengemeinde oder kirchliche Einrichtung schaffen.

Mit dem Energiemanagement erfassen Kirchengemeinden die Verbrauchswerte für Wärme und Strom und werten diese aus. Parallel verfolgen sie die Jahres-Energiekosten und nehmen die Gegebenheiten vor Ort in den Blick. So entsteht ein klares Bild davon, welche klimaschädlichen Emissionen und welche Kosten ein Gebäude verursacht. Auf dieser Grundlage wird vor Ort ein Maßnahmenkatalog entwickelt und umgesetzt.

In 7 Schritten zum Energiemanagement

Energie einsparen. Betriebskosten senken. Klima schützen. Dies kann jede Kirchengemeinde oder kirchliche Einrichtung schaffen. Und es gelingt am besten, wenn man systematisch vorgeht. Hier die sieben Schritte des Energiemanagements im Detail:

Schritt 1: EINSTIEG
In das kirchliche Energiemanagement einsteigen

  1. Beschluss im Presbyterium fassen
  2. Klimaschutz-Team bilden
  3. Übersicht aller Gebäude erstellen
  4. Basisinformationen der Gebäude erfassen

Schritt 2: VERBRAUCH
Den Energieverbrauch erkennen

  1. Zähler-Standorte erfassen
  2. Zählerstände ablesen
  3. Energieverbäuche beobachten und bewerten

Schritt 3: KOSTEN
Die Energiekosten überblicken

  1. Abrechnungen erfassen
  2. Kostenentwicklung bewerten

Schritt 4: RUNDGANG
Einen Energiespar-Rundgang machen

  1. Gebäude in den Blick nehmen
  2. Gebäudezustand bewerten

Schritt 5: BERICHT
Den Energiebericht erstellen

  1. Ergebnisse zur Gesamtbewertung zusammenfasssen
  2. Jahres-Energiebericht erstellen
  3. Aktionsplan vorbereiten

Schritt 6: AKTIONSPLAN
Den Aktionsplan im Presbyterium beschließen

Schritt 7: DOKUMENTATION
Die Klimaschutz-Maßnahmen dokumentieren

Klimaschutzagentur EKvW

Die Klimaschutzagentur EKvW unterstützt Sie bei der Einführung des Energiemanagements.

Sprechen Sie uns an!

Links

"Energie in Kirchengemeinden"
Themenseite der EnergieAgentur.NRW mit zahlreichen hilfreichen Infos und Hilfsmitteln

Zu finden ist dort auch der LAMPEN.navi

Energiesparjahr
Aktuelles
Handlungs-_bereiche
aus Gemeinden_& Einrichtungen
Kirche_für Klimaschutz
Wir_über uns
Infomaterial_& Links

Institut für Kirche und Gesellschaft der

Evangelischen Kirche von Westfalen

Iserlohner Straße 25 • 58239 Schwerte

Telefon: 0 23 04 / 755 - 332

infokircheundgesellschaftde

www.kircheundgesellschaft.de